Weser - Allgemeines


Unser Gewässer an der Weser verfügt über einen abwechslungsreichen und hervorrangenden Fischbestand. Das garantiert der ständige verantwortungsvolle Fischbesatz durch unseren Gewässerwart.

Die Buhnen eignen sich überaus gut zum angeln auf Weissfisch. Und wo Weissfisch steht, sind auch die Räuber nicht weit. So bevölkern starke Hecht- und Barschpopulationen sowie alte Zanderrudel die Weser.

Sogar die Rapfen haben sich stark vermehrt und gehören zusammen mit den Welsen nicht mehr nur zu Beifängen, sondern werden neuerdings gezielt befischt.

An den Einmündungen tummeln sich vorwiegend Döbel und scheue Forellen.

Unser Gewässerabschnitt an der Weser beginnt beidseitig bei KM 66,5. Die Höxteraner Seite dürfen wir bis KM 76,00, bis zur "Nachtigall" befischen. Die gegenüberliegende Weserseite endet mit KM 70,44 vor Lüchtringen.

Das Sperrgebiet der Bundeswehr darf nicht befischt werden. Für das Befischen des Hafens einschließlich der Hafenmündung, den Einmündungen von Bollerbach, Grube und der Schelpe gelten gesonderte Regelungen und können in unseren Gewässerrichtlinien nachgelesen werden.